re:cap WEB3QUITY Hamburg


This EVENT was a blast! Ich kann es nicht anders sagen aber wir sind und ich bin noch immer überwältigt von all den Eindrücken und dem Feedback der Teilnehmer:innen.

Unser Vorhaben den gewohnten Geschlechterschlüssel von Web3 und Blockchain Events zu drehen, ist uns gelungen – wir haben die 80/20 erreicht.

  • 140 teilnehmende Personen
  • 11 Speaker:innen
  • 1 Keynote
  • 2 Panels
  • 1 Liveact
  • 1000m2 Ausstellungsfläche
  • Über 20 Wallets neu angelegt
  • Bisher 73 NFTs gemintet

Breaking the Bias in Web3

WEB3QUITY
v.l. Dajana Eder, Uma Hagenguth, Kira Grabner, Anna Ladyshenski, Dr. Su-Zeong Fröhlich

Nach der Keynote „Still Early“ mit Christiane Stein haben wir im ersten Panel über Breaking The Bias in Web3 gesprochen. Darin konnten wir durch Kira Grabner Einblicke in die Diversity und Inclusion Philosophie von Meta erlangen. Anna Ladyshenski sprach über die Arbeit bei Michael Page und wie sie durch inklusive Personal Beratung zu mehr Diversity in technischen Berufen sorgt. Dr. Su-Zeong Fröhlich konnte den Begriff „Intersektionelle Diskriminierung“ erklären und wie sie mit ihrem Projekt Visiblr.io über Aufklärung für Sichtbarkeit marginalisierter Gruppen sorgt. Als Gründerin von Appics sorgt Uma Hagenguth für eine Community Strategie, die Menschen global einlädt, Teil der Web3-App zu werden.

NFTs – Buzzword oder Gamechanger

Das zweite Panel konnten wir dem Buzzword 2022 widmen und über the Good, the Bad and the Ugly von Non-Fungible Token aufklären. Dazu berichtete Vanessa Schäfer über die Real Life Utility ihres Female Health Web3-Unternehmens Female Pleasure Society. Anna Graf erzählte von ihrer neuen Position bei Arvato Systems und konnte erste Einblicke in das Projekt „Moin Web3“ gewähren und Vorfreude für „Fischköppe“ schüren.

Mit Max Rüger durften wir mit Katjes into the Wunderland eintauchen und Artist Sabela Garicia Cuesta hat motiviert, sich Web3 zu öffnen und eigene Ideen umzusetzen. 

wom3n.SCHOLARSHIP : Free Mint mit Q Blockchain

Bei der Wahl der Blockchain, um unsere wom3n.DAO zu bauen, haben wir uns für Q-Blockchain entschieden. Wir konnten mit Nicolas Biagosch über dezentrale Governance und die einzigartigen Möglichkeiten, die Q uns bietet sprechen. Durch die wom3n.SCHOLARSHIP konnten Alina, Olga und Asti erlernen, ein NFT zu entwickeln und coden und via Q-Blockchain zum free mint anzubieten. Die Illustration ist von Fritzi Stuke.

wom3n.GALLERY

Wir sorgen für die Sichtbarkeit von Frauen und marginalisierten Gruppen im Web3 Space. Dazu haben wir unter anderem eine Ausstellung aus NFT Projekten und Künstler:innen kuratiert – 12 NFTs aus dem deutschsprachigen Raum.

Experiencing Area

Neben der wom3n.GALLERY konnten sich Teilnehmer:innen auch durch die Welt der Metaversen mit Meta Quest2 Headsets bewegen, sich einen Refresh an der Bar holen – Kehrwieder und Kiezcider – und an der Candy Bar von Katjes bedienen. Und da Web3 niemals schläft, haben unsere Gäst:innen einen Erholung-2-Go auf den Weg mitbekommen – Augenpads von Annemarie Börlind, für den Web3 Hangover. Als Abschluss des Abends durften wir Artist Portrait XO auf der Bühne zu einer Live Performance begrüßen.

Vielen Dank an alle Teilnehmer:innen und unsere Sponsoren für diesen unvergesslichen Abend.

meta • michael page • katjes • moia • annemarie börlind • johnny urban • q-blockchain • kehrwieder • kiezcider

WEB3QUITY
Svenja und Anja, wom3n.DAO Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert